Buchvorstellung “Religion in der Moderne”

29. August 2015 by

Zum in der gestrigen Folge erwähnten Buch “Religion in der Moderne” von Detlef Pollack und Gergely Rosta hat und Hörer David Ernst auf das obige Video aufmerksam gemacht, in dem die Verfasser das Buch selbst vorstellen und ihre Kollegen es kommentieren.

41.3 Unchristliche Christen

28. August 2015 by

Matthias über diverse Studien zur Verebbung des Christentums und wie Christen bei ihren Mitmenschen ankommen.

(Aufgenommen mit Matthias, Christian, Nico und Philippe am 09.08.2015.)

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Ein Live-Mitschnitt der kompletten Folge 41 ist unter http://mixlr.com/ketzerpodcast/showreel/ verfügbar.

Papst Franziskus: Die kritische Biografie von Hubertus Mynarek

28. August 2015 by

Screen Shot 2015-08-28 at 01.07.07

Die Begeisterung für Papst Franziskus scheint kaum Grenzen zu kennen. Seine im Vergleich zu seinem Vorgänger ungezwungene und sympathische Art nötigt selbst Kirchenfernen eine gewisse Bewunderung ab. Und Gläubige wollen in ihm einen Reformator oder gar einen religiösen Revolutionär sehen. Wo bleiben da die kritischen Stimmen?

Hubertus Mynarek bietet mit seinem Buch eine echte Alternative zu den zahlreichen unkritischen Papstbüchern. Ausgehend vom Werdegang Franziskus’ fragt Mynarek: Wer ist und woher kommt dieser Papst? Was denkt er und was ist von ihm zu erwarten? Und finden sich bei ihm wirklich Ansätze zu einer Veränderung? Oder ist dieser Papst doch nur ein Kind der Medien und von Wunschbildern, die Gläubige nach der eher spröden Amtszeit von Benedikt XVI. an ihn herantragen? Mynareks Antworten auf diese Fragen machen sein Buch über Franziskus zu einer spannenden, ehrlichen und echten Alternative zu den vielen Lobeshymnen auf diesen Papst.

Das Buch beim Tectum-Verlag mit (vielversprechender) Leseprobe.

Hier mit freundlicher Genehmigung die Amazon-Rezension von Dr. Wolfgang Klosterhalfen, dem Autor der Reimbibel: Den Rest des Beitrags lesen »

Die Wiege der Wahrheit

27. August 2015 by

„Wahrheit liegt allein im Auge des Betrachters“ – zumindest wird das hin und wieder von manchen Intellektuellen mit Genugtuung behauptet. … In der Wissenschaft beispielsweise gibt es eindeutige und strenge Regeln und Methoden, nach denen beurteilt wird, wann eine Aussage als Wahr oder dazu analog ein hypothetischer Untersuchungsgegenstand als existent angenommen werden darf. … Offenbar kann man mit dem passenden Handwerkszeug recht einwandfrei feststellen, wann Wahrheit und Existenz vorherrschen und wann nicht. Woraus genau sich die wissenschaftliche Erkenntnismethode im Detail zusammensetzt, wie sie funktioniert und warum sie überhaupt allgemeine Gültigkeit beanspruchen kann, bleibt aber oft unbeantwortet und unverstanden.

Der Autor, J. M. Kurz, beschreibt sich u.a. als Naturalist und Evolutionärer Humanist und ist Mitbegründer und Bundesbeirat der deutschen Partei der Humanisten.

Weiterlesen: Die Wiege der Wahrheit.

Warum ich nicht zur katholischen Hochzeit gehen kann

26. August 2015 by

Vor einigen Wochen hatte ich doch erzählt, dass ich vorhabe, falls mich jemand zu einer katholischen Hochzeit einlädt, freundlich, aber bestimmt abzusagen und dies auch zu begründen. (Und dafür nach Möglichkeit sogar eine eigene Website einzurichten, falls ich mal Zeit habe.)

Offenbar eine Idee, deren Zeit gekommen ist: Denn  gestern veröffentlichte der Humanistische Pressedienst (hpd) … einen ausführlichen Brief, mit dem jemand die Einladung zu einer katholischen Hochzeit abgesagt hat.

Darin behandelt Walter Stuke die Themen Naturalistisches Weltbild und Evolution, Ethik, Wissenschaft, Menschenrechte und Sexualität – ausführlich und mit zahlreichen Literaturhinweisen. Er kommt zu dem Schluss:

Die Einladung zu einer religiösen Hochzeit wäre für mich kein Problem, wenn es um eine Segnung durch Feen, Elfen oder Erdstrahlen ginge, die nicht zur Rechtfertigung von Ausgrenzung, Verfolgung und Tötung anderer Menschen genutzt werden. Der damit verbundene esoterische Mumpitz ließe sich als interessante Erfahrung verbuchen. Aber die Segnung durch eine Organisation, die die Würde der Menschen mit Füßen tritt und die so viel Böses hervorgebracht hat wie die katholische Kirche? Dann könnte man auch um den Segen eines Mafia-Paten bitten.

Wir sind es allein schon jeder einzelnen der ungezählten namenlosen Frauen schuldig, die die katholische Kirche im Namen ihres Gottes als “Hexe” gefoltert und anschließend lebendig auf dem Scheiterhaufen verbrannt hat, dieser Kirche die Gefolgschaft zu verweigern. Denn für die Kirche sind die schweigend mitlaufenden “Schäfchen” die nützlichsten: sie stellen keine Fragen, sie meckern nicht und sie erheben keine Forderungen.

An einer katholischen Hochzeit ohne Protest teilzunehmen, käme für mich einer stillschweigenden Zustimmung zur Ausgrenzung, Diskriminierung, Kriminalisierung und Verfolgung von LGBT-Menschen in der ganzen Welt durch die katholische Kirche gleich.

Wir sind in der privilegierten Lage, Zugang zum Wissen über Religion zu haben und wir haben die Freiheit darüber zu sprechen. Daraus erwächst die Verpflichtung das Offensichtliche auszusprechen und den Religionen konsequent aufgeklärtes Denken, Verstand und Vernunft entgegenzusetzen. In ein Milieu katholischer Traditionen hineingeboren zu werden, kann uns nicht dazu verdammen ein Leben in intellektueller Unredlichkeit zu führen und dieses absurde religiöse Theater wider besseren Wissens bis an unser Lebensende mitzuspielen.

Weiterlesen: Warum ich nicht zur katholischen Hochzeit gehen kann

Ketzer Spezial: Valentin Abgottspon zur Huonder-Aktion

25. August 2015 by

Valentin Abgottspon von den Schweizer Freidenkern erklärt den Ketzern die Plakataktion zu Bischof Huonder. Und die Situation in der Schweiz allgemein.

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Den Live-Mitschnitt mit dem Vorgespräch gibt es hier.

Interview mit Valentin Abgottspon zur Huonder-Plakataktion

25. August 2015 by

Der Live-Mitschnitt unseres ausführlichen (1 Stunde 47 Minuten) Interviews mit Valentin Abgottspon, Christian, Philippe und Matthias ist jetzt bei Mixlr als Audio-Stream verfügbar – und hier zum Download und zum Mithören:

17 Uhr LIVE: Interview mit Freidenker Valentin Abgottspon zur Huonder-Aktion

25. August 2015 by

 

BannerOben1-1024x527

Lieber Hörerinnen und Hörer,

für heute (Dienstag, 25. August 2015) 17 Uhr haben wir ein Interview mit dem schweizer Freidenker Valentin Abgottspon vereinbart. Es geht um die Plakataktion der Schweizer Freidenker (s.o.).

Wir haben vor, das Interview live bei Mixlr zu übertragen.

Um auch die Gegenseite zu Wort kommen zu lassen, habe ich dem Bistum St. Gallen folgende Anfrage geschickt: Den Rest des Beitrags lesen »

Recht auf würdigen Abschied

24. August 2015 by

sueddeutsche.de hatte neulich einen interessanten Beitrag zum Thema Sterbehilfe – von Manfred Alberti (66), der bis zu seiner Pensionierung 35 Jahre lang Pfarrer in der evangelischen Kirchengemeinde Wuppertal-Sonnborn war.

Die Debatte um Sterbehilfe konzentriert sich bisher auf Menschen, die sterbenskrank sind, aber bei vollem Bewusstsein selbst entscheiden können, ob sie ihrem Leben ein Ende setzen und dazu Hilfe in Anspruch nehmen möchten. Nirgendwo werden jene häufig sehr alten Menschen erwähnt, die fast ohne Bewusstsein monate- oder jahrelang in ihrem Bett liegen, kaum noch Äußerungen von sich geben können, aber durch künstliche Ernährung, Herzschrittmacher oder Medikamente am Leben erhalten werden. Da sie keine Patientenverfügung unterzeichnet und keine Kinder oder Betreuer bevollmächtigt haben, die über einen Behandlungsabbruch entscheiden könnten, werden sie am Leben erhalten, solange nicht eine zusätzliche Erkrankung ihrem Leben ein Ende setzt.

Weiterlesen: Recht auf würdigen Abschied

Danke an Tammox für den Hinweis.

Atheists are no less moral: The sad delusion of the Christian Evangelical movement

24. August 2015 by

Mittlerweile gibt es jede Menge interessantes Material, das es wert wäre, im Podcast behandelt zu werden. Da wir aus Zeitgründen (und Ihr wisst: bei der Zeit sind wir nicht knauserig) nicht alles im Podcast behandeln können, will ich manches einfach mal hier posten – in der Hoffnung, dass es unseren Hörerinnen und Hörern gefällt.

Wer die regelmäßigen “Bekehrungsgeschichten” von jesus.ch (meist von amerikanischen Webseiten stammend und ins Deutsche übersetzt, oft von Miriam Hinrichs) nicht mehr sehen kann, der wird sich vielleicht über diese “umgekehrte” Bekehrungsgeschichte freuen:

Lori Fazzino promoviert in Soziologie. Früher war sie evangelikale Christin und “erotische Tänzerin”:

Fazzino is an instructor and Ph.D. candidate at the University of Nevada, and a former Evangelical Christian. Her research explores social movements and identity, religious conversion and deconversion, and in particular how people leaving their religion arrive at a new worldview and community. In this interview she discusses challenges faced by secular groups and individuals in a city that is enamored with both sin and salvation.

Viel Spaß beim Lesen!

(Mir ist der Spaß gerade vergangen, weil ich gemerkt habe, dass ich voll Miriam-Hinrichs-mäßig eine “atheistische Bekehrungsgeschichte” von einer amerikanischen Website kopiert habe …)


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 50 Followern an