Posts Tagged ‘katholische Kirche’

76.3 Illinois: Staatsanwaltschaft wirft Kirche Untätigkeit und Vertuschung vor

1. Januar 2019

Sechs katholische Bistümer in Illinois hatten eine Liste mit 185 Geistlichen veröffentlicht, gegen die es “glaubhafte” Missbrauchsvorwürfe gäbe. Die Staatsanwaltschaft kam zu dem Ergebnis, dass die Kirche über 500 Verdächtige verschwiegen hat und “das Problem des Missbrauchs durch Geistliche nicht selbst lösen wird”.

Aufgenommen am 23.12.2018 mit Matthias, Nico und Neuketzer Jan.

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Ein Live-Mitschnitt von Folge 76 ist unter http://mixlr.com/ketzerpodcast/showreel/ verfügbar. Oder hier.

74.2 Nützlicher Idiot: Klaus Hofmeister vom Hessischen Rundfunk

19. Oktober 2018

hr1-Kirchenredakteur Klaus Hofmeister brachte es fertig, zur Missbrauchsstudie 2018 das Gegenteil von dem zu berichten, was drin steht. Übrigens ist Hofmeister Theologe und hat eine katholische Journalistenschule durchlaufen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Aufgenommen am 30.09.2018 mit Matthias, Christian, Nico und Philippe.

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Ein Live-Mitschnitt von Folge 74 ist unter http://mixlr.com/ketzerpodcast/showreel/ verfügbar. Oder hier.

74.1 Die MHG-Missbrauchs-Studie von 2018

12. Oktober 2018

8 Jahre nach dem Skandal haben die deutschen Bischöfe eine unabhängige Studie zum Thema Missbrauch vorgelegt. Die Ketzer haben sich die Studie und Reaktionen darauf angeschaut.

Aufgenommen am 30.09.2018 mit Matthias, Christian, Nico und Philippe.

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Ein Live-Mitschnitt von Folge 74 ist unter http://mixlr.com/ketzerpodcast/showreel/ verfügbar. Oder hier.

67.4 Kirchenfinanzen: Das Handelsblatt vermisst Transparenz

5. Februar 2018

Kurz vor Weihnachten kritisierte das Handelsblatt in zwei umfangreichen Artikeln das Finanzgebaren katholischer Bistümer. Auch der Focus griff das Thema auf.

Handelsblatt-Artikel 1: Himmlische Bilanzen
Handelsblatt-Artikel 2: Was von der Transparenzoffensive übrig blieb
Focus-Artikel: Wo bleibt die Transparenzoffensive?

(Aufgenommen am 21.01.2018 mit Matthias, Christian, Nico und Philippe.)

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Ein Live-Mitschnitt von Folge 67 ist unter http://mixlr.com/ketzerpodcast/showreel/ verfügbar. Oder hier.

66.6 Abschlussbericht der australischen Missbrauchskommission

19. Januar 2018

Während in der Komikernation Deutschland die katholische Kirche ihren Missbrauchsskandal selbst untersucht, zeigen andere Länder, wie man es auch machen kann. Aktuell Australien, wo die königliche Missbrauchskommission klare Vorschläge für die katholische Kirche präsentiert.

(Aufgenommen am 24.12.2017 mit Matthias, Christian, Nico und Gastketzer Marc von AWQ.de.)

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Ein Live-Mitschnitt von Folge 66 ist unter http://mixlr.com/ketzerpodcast/showreel/ verfügbar. Oder hier.

64.5 Neue Missbrauchsstudie und perverse katholische Sexuallehre (inkl. Korrektur)

20. Oktober 2017

Nico berichtet von einer neuen Missbrauchsstudie, die auch die Perversität der katholischen Sexuallehre verdeutlicht. Ab Minute 20:42 korrigiert Nico, was er im Live-Podcast gesagt hat.

(Aufgenommen am 01.10.2017 mit Matthias, Christian, Nico und Philippe.)

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Ein Live-Mitschnitt von Folge 64 ist unter http://mixlr.com/ketzerpodcast/showreel/ verfügbar. Oder hier.

59.4 Der schwule Priester Krzysztof Charamsa / Immer mehr Priester quittieren ihren Dienst

19. Mai 2017

Krzysztof Charamsa schaffte es bis in die Glaubenskongregation, bis ihm klar wurde, wie homophob die katholische Kirche ist. Auch ansonsten werden immer mehr Fälle von Priestern bekannt, die ihr Amt aufgeben.

(Aufgenommen am 30.04.2017 mit Matthias, Christian, Nico und Philippe.)

Hier das von Matthias erwähnte Interview mit dem schwulen Priester Krzysztof Charamsa: „Die Kirche braucht eine Revolution von schwulen Männern“

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Ein Live-Mitschnitt der kompletten Folge 59 ist unter http://mixlr.com/ketzerpodcast/showreel/ verfügbar. Oder hier.

S.15 Der Völkermord in Ruanda und die Rolle der Katholischen Kirche (Interview)

23. Dezember 2016

Im November 2016 veröffentlichten die katholischen Bischöfe von Ruanda eine Erklärung, in der sie sich für die Rolle der Kirche beim Völkermord an den Tutsi 1994 entschuldigten. Was lag da näher, als eine katholische Theologin in Ruanda zu den Hintergründen zu befragen? Matthias im Gespräch mit Dr. Katharina Peetz, bis die Skype-Verbindung abbricht.

(Aufgenommen am 06.12.2016.)

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

KREUZVERHÖR: Der Theologe Prof. Dr. Klaus von Stosch

11. Oktober 2015

Unverzichtbare Infos für Atheisten, Nicht-Katholiken und katholische Laien, die fundiert über den katholischen Glauben diskutieren und Zerrbilder vermeiden wollen. (Bei YouTube kann man sogar direkt zu den angegebenen Stellen springen.)

Der katholische Theologieprofessor Dr. Klaus von Stosch hält den katholischen Glauben für rational begründbar und klärt auf:

  • über komparative Theologie (0:09:09), religiösen (0:11:23) und militanten und “Krawall-Atheismus“ (0:12:17)
  • das katholische Verständnis von “Wahrheit” (0:24:40)
  • über das katholische Verständnis von Dogmen (0:26:33), wie kommt die Kirche zur “höchsten Glaubensgewissheit” (1:02:18)
  • über Zerrbilder des Katholizismus, Missverständnisse und Tipps für die atheistische Gesprächsführung (1:05:07)
  • über die Verbindlichkeit von Dogmen und Katechismus (1:17:45)
  • über die Hostienwandlung: symbolisch oder nicht? (1:21:52)
  • über Dawkins, Stammtischniveau und Forderung nach atheistischen Lehrstühlen (1:33:18)
  • Kann Gott vernünftig begründet werden? (Dogma Nr. 1, 1:38:11)
  • über scheinbar widersprüchlichen Dogmen (Erbsünde, 1:50:41)
  • Ist Gott unausweichlich in Sünde verstrickt? (2:02:33)
  • über die Haltung der Katholischen Kirche zur historisch-kritischen Methode (2:03:41)
  • warum Theologen die “alten“ Atheisten den “neuen“ vorziehen (2:28:12)

Der Beitrag steht hier zum Download bereit.

Christopher Hitchens‘ letztes Interview

8. September 2015

Vor ein paar Tagen hat der New Statesman das letzte Interview mit Christopher Hitchens von 2011 online gestellt, indem er mit Richard Dawkins darüber diskutiert, ob Amerika auf dem Weg zu einer Theokratie ist und wie besorgniserregend der Erfolg der Tea Party ist.

Gleich zu Beginn geht Hitch aber auch auf die Behauptung ein, Hitler und Stalin seien Atheisten gewesen:

RD As an Orwell scholar, you must have a particular view of North Korea, Stalin, the Soviet Union, and you must get irritated – perhaps even more than I do – by the constant refrain we hear: “Stalin was an atheist.”

CH We don’t know for sure that he was. Hitler definitely wasn’t. There is a possibility that Himmler was. It’s very unlikely but it wouldn’t make any difference, either way. There’s no mandate in atheism for any particular kind of politics, anyway.

RD The people who did Hitler’s dirty work were almost all religious.

CH I’m afraid the SS’s relationship with the Catholic Church is something the Church still has to deal with and does not deny.

RD Can you talk a bit about that – the relationship of Nazism with the Catholic Church?

CH The way I put it is this: if you’re writing about the history of the 1930s and the rise of totalitarianism, you can take out the word “fascist”, if you want, for Italy, Portugal, Spain, Czechoslovakia and Austria and replace it with “extremeright Catholic party”. Almost all of those regimes were in place with the help of the Vatican and with understandings from the Holy See. It’s not denied. These understandings quite often persisted after the Second World War was over and extended to comparable regimes in Argentina and elsewhere.