Posts Tagged ‘katholische Kirche’

59.4 Der schwule Priester Krzysztof Charamsa / Immer mehr Priester quittieren ihren Dienst

19. Mai 2017

Krzysztof Charamsa schaffte es bis in die Glaubenskongregation, bis ihm klar wurde, wie homophob die katholische Kirche ist. Auch ansonsten werden immer mehr Fälle von Priestern bekannt, die ihr Amt aufgeben.

(Aufgenommen am 30.04.2017 mit Matthias, Christian, Nico und Philippe.)

Hier das von Matthias erwähnte Interview mit dem schwulen Priester Krzysztof Charamsa: „Die Kirche braucht eine Revolution von schwulen Männern“

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Ein Live-Mitschnitt der kompletten Folge 59 ist unter http://mixlr.com/ketzerpodcast/showreel/ verfügbar. Oder hier.

S.15 Der Völkermord in Ruanda und die Rolle der Katholischen Kirche (Interview)

23. Dezember 2016

Im November 2016 veröffentlichten die katholischen Bischöfe von Ruanda eine Erklärung, in der sie sich für die Rolle der Kirche beim Völkermord an den Tutsi 1994 entschuldigten. Was lag da näher, als eine katholische Theologin in Ruanda zu den Hintergründen zu befragen? Matthias im Gespräch mit Dr. Katharina Peetz, bis die Skype-Verbindung abbricht.

(Aufgenommen am 06.12.2016.)

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

KREUZVERHÖR: Der Theologe Prof. Dr. Klaus von Stosch

11. Oktober 2015

Unverzichtbare Infos für Atheisten, Nicht-Katholiken und katholische Laien, die fundiert über den katholischen Glauben diskutieren und Zerrbilder vermeiden wollen. (Bei YouTube kann man sogar direkt zu den angegebenen Stellen springen.)

Der katholische Theologieprofessor Dr. Klaus von Stosch hält den katholischen Glauben für rational begründbar und klärt auf:

  • über komparative Theologie (0:09:09), religiösen (0:11:23) und militanten und “Krawall-Atheismus“ (0:12:17)
  • das katholische Verständnis von “Wahrheit” (0:24:40)
  • über das katholische Verständnis von Dogmen (0:26:33), wie kommt die Kirche zur “höchsten Glaubensgewissheit” (1:02:18)
  • über Zerrbilder des Katholizismus, Missverständnisse und Tipps für die atheistische Gesprächsführung (1:05:07)
  • über die Verbindlichkeit von Dogmen und Katechismus (1:17:45)
  • über die Hostienwandlung: symbolisch oder nicht? (1:21:52)
  • über Dawkins, Stammtischniveau und Forderung nach atheistischen Lehrstühlen (1:33:18)
  • Kann Gott vernünftig begründet werden? (Dogma Nr. 1, 1:38:11)
  • über scheinbar widersprüchlichen Dogmen (Erbsünde, 1:50:41)
  • Ist Gott unausweichlich in Sünde verstrickt? (2:02:33)
  • über die Haltung der Katholischen Kirche zur historisch-kritischen Methode (2:03:41)
  • warum Theologen die “alten“ Atheisten den “neuen“ vorziehen (2:28:12)

Der Beitrag steht hier zum Download bereit.

Christopher Hitchens‘ letztes Interview

8. September 2015

Vor ein paar Tagen hat der New Statesman das letzte Interview mit Christopher Hitchens von 2011 online gestellt, indem er mit Richard Dawkins darüber diskutiert, ob Amerika auf dem Weg zu einer Theokratie ist und wie besorgniserregend der Erfolg der Tea Party ist.

Gleich zu Beginn geht Hitch aber auch auf die Behauptung ein, Hitler und Stalin seien Atheisten gewesen:

RD As an Orwell scholar, you must have a particular view of North Korea, Stalin, the Soviet Union, and you must get irritated – perhaps even more than I do – by the constant refrain we hear: “Stalin was an atheist.”

CH We don’t know for sure that he was. Hitler definitely wasn’t. There is a possibility that Himmler was. It’s very unlikely but it wouldn’t make any difference, either way. There’s no mandate in atheism for any particular kind of politics, anyway.

RD The people who did Hitler’s dirty work were almost all religious.

CH I’m afraid the SS’s relationship with the Catholic Church is something the Church still has to deal with and does not deny.

RD Can you talk a bit about that – the relationship of Nazism with the Catholic Church?

CH The way I put it is this: if you’re writing about the history of the 1930s and the rise of totalitarianism, you can take out the word “fascist”, if you want, for Italy, Portugal, Spain, Czechoslovakia and Austria and replace it with “extremeright Catholic party”. Almost all of those regimes were in place with the help of the Vatican and with understandings from the Holy See. It’s not denied. These understandings quite often persisted after the Second World War was over and extended to comparable regimes in Argentina and elsewhere.

Warum ich nicht zur katholischen Hochzeit gehen kann

26. August 2015

Vor einigen Wochen hatte ich doch erzählt, dass ich vorhabe, falls mich jemand zu einer katholischen Hochzeit einlädt, freundlich, aber bestimmt abzusagen und dies auch zu begründen. (Und dafür nach Möglichkeit sogar eine eigene Website einzurichten, falls ich mal Zeit habe.)

Offenbar eine Idee, deren Zeit gekommen ist: Denn  gestern veröffentlichte der Humanistische Pressedienst (hpd) … einen ausführlichen Brief, mit dem jemand die Einladung zu einer katholischen Hochzeit abgesagt hat.

Darin behandelt Walter Stuke die Themen Naturalistisches Weltbild und Evolution, Ethik, Wissenschaft, Menschenrechte und Sexualität – ausführlich und mit zahlreichen Literaturhinweisen. Er kommt zu dem Schluss:

Die Einladung zu einer religiösen Hochzeit wäre für mich kein Problem, wenn es um eine Segnung durch Feen, Elfen oder Erdstrahlen ginge, die nicht zur Rechtfertigung von Ausgrenzung, Verfolgung und Tötung anderer Menschen genutzt werden. Der damit verbundene esoterische Mumpitz ließe sich als interessante Erfahrung verbuchen. Aber die Segnung durch eine Organisation, die die Würde der Menschen mit Füßen tritt und die so viel Böses hervorgebracht hat wie die katholische Kirche? Dann könnte man auch um den Segen eines Mafia-Paten bitten.

Wir sind es allein schon jeder einzelnen der ungezählten namenlosen Frauen schuldig, die die katholische Kirche im Namen ihres Gottes als “Hexe” gefoltert und anschließend lebendig auf dem Scheiterhaufen verbrannt hat, dieser Kirche die Gefolgschaft zu verweigern. Denn für die Kirche sind die schweigend mitlaufenden „Schäfchen“ die nützlichsten: sie stellen keine Fragen, sie meckern nicht und sie erheben keine Forderungen.

An einer katholischen Hochzeit ohne Protest teilzunehmen, käme für mich einer stillschweigenden Zustimmung zur Ausgrenzung, Diskriminierung, Kriminalisierung und Verfolgung von LGBT-Menschen in der ganzen Welt durch die katholische Kirche gleich.

Wir sind in der privilegierten Lage, Zugang zum Wissen über Religion zu haben und wir haben die Freiheit darüber zu sprechen. Daraus erwächst die Verpflichtung das Offensichtliche auszusprechen und den Religionen konsequent aufgeklärtes Denken, Verstand und Vernunft entgegenzusetzen. In ein Milieu katholischer Traditionen hineingeboren zu werden, kann uns nicht dazu verdammen ein Leben in intellektueller Unredlichkeit zu führen und dieses absurde religiöse Theater wider besseren Wissens bis an unser Lebensende mitzuspielen.

Weiterlesen: Warum ich nicht zur katholischen Hochzeit gehen kann

Ketzer Spezial: Valentin Abgottspon zur Huonder-Aktion

25. August 2015

Valentin Abgottspon von den Schweizer Freidenkern erklärt den Ketzern die Plakataktion zu Bischof Huonder. Und die Situation in der Schweiz allgemein.

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Den Live-Mitschnitt mit dem Vorgespräch gibt es hier.

39.2 Katholisches Arbeitsrecht: Stillstand als Fortschritt

12. Juni 2015

Die Änderung des katholischen Arbeitsrechts entpuppt sich als Anpassung an die Rechtsprechung.

(Aufgenommen mit Matthias, Christian, Nico und Philippe am 31.05.2015.)

Der Podcast hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

https://skydaddy.files.wordpress.com/2015/06/39-2-katholisches-arbeitsrecht-stillstand-als-fortschritt.mp3″

39.1 „Niederlage für die Menschheit”: Katholische Kirche zur Homo-Ehe

5. Juni 2015

Kurienkardinal Parolin ruft an, um seinem Unmut über das Referendum zur Ehe für alle in Irland Luft zu machen.

(Aufgenommen mit Matthias, Christian, Nico und Philippe am 31.05.2015.)

Der Podcast hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Folge 30: Fromm, dumm, leichtgläubig, austrittswillig, unehrlich, blasphemisch, schlau

5. August 2014

Aufgenommen am 03.08.2014 mit Christian, Matthias und Philippe.

Der Podcast hier abonniert werden, die Folge kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Folge 18: Papstbesuch, Schlampeninternat, Menschenrechte und der ATHventskalender

4. Dezember 2011

Aufgenommen am 27.11.2011 mit Matthias, Nicolas und Christian. Die Folge kann hier angehört werden.

  • Dümmster Spruch von Papst Benedikt No 16, aka. Joseph Ratzinger (Domradio)

    „Es ist meine Hoffnung, dass die ernsthaften Anstrengungen der Kirche, sich dieser Wirklichkeit zu stellen, der Gesellschaft insgesamt hilft, Fälle sexuellen Missbrauchs in ihrem wahren Ausmaß und ihren verheerenden Folgen zu erkennen“

    • Diskussion des dümmsten Spruches: Bankrotte Bistümer, Missbrauchsvertuschung, Tipps an den DFB, „bewährte und verbesserte“ Leitlinien, Behandlung pädophiler Pfarrer,
    • Missbrauchsopfer-Zahlungen in Deutschland, Verhalten in Irland, kirchliche Rechtssprechung, Rationalisierungsstrategie der RKK: „Haltet den Dieb“
  • Papstbesuch in Deutschland (14’30“)
    • Gegendemo in Erfurt, Bilder (15’45“)
    • Papst in Freiburg, Gurtpfllicht (17’25“)
    • Papstrede im Bundestag (Youtube Video mit Papstnavigationsfehler) (23’25“)
  • Weltbildskandal (24’50“)
    • Web-Seite von Weltbild
    • Schlampeninternat in Weltbild (in der  Welt)
    • Lob an Kardinal Meisner, Kritik an Kardinal Marx (33’25“)
  • Missbrauchsskandal in Salzgitter (34’22“)
    • Verhalten des Bistum Hildesheim seit 1993 (41’20“)
    • „Null-Toleranz“-Politik in der RKK (52’50“)
    • Umsetzung der Leitlinien in Hildesheim: Verschleppen, kopieren und lügen (57’11“)
    • Profiliga der Lügner  (01h 03′ 50“)
    • Journalistenbashing (01h 07′ 30“)
  • 2. Anruf  Nikolaus Schneider Zitat (01h 10’30“)

    „Aufklärung und Demokratie, Individualität und Menschenwürde, Religionspluralität und Toleranz sind ohne die Reformation und ohne Martin Luther nur schwer denkbar. Reformation ist für diese Entwicklungen nicht alles, aber ohne Reformation wäre vieles nicht so gekommen, wie es nun ist.“

    • Lutherdekade (1h 11’40“)
    • Martin Luthers Schriften:  Von den Juden und ihren Lügen,  Wider die räuberischen und mörderischen Rotten der Bauern (1h 14′ 30“)
    • Bauernaufstand-Zitat Lutherdekade (1h 11’40“)

      „wider die mörderischen und räuberischen Rotten der Bauern […] man soll sie zerschmeißen, würgen, stechen, heimlich und öffentlich, wer da kann, wie man einen tollen Hund erschlagen muss.“

    • Schwäbische Artikel im Bauernaufstand (01h 17’20“)
    • Luther, die Nationalsozialisten, Luther-Dokumentationen ohne den bösen Luther  (01h 20’10“)
  • Menschenrechte und Religion (1h 22’35“)
    • Religionsfreiheit in der Antike, Entwicklung in den USA, Frauenrechte, Rassendiskriminierung, Homosexuelle
    • Disput von Valladolid (1h 28’00“)
    • Menschenrechtssituation heute, Pew-Studie (1h 30’00“)
    • Menschenrechte im neuen Testament von Dr. Aden (1h 32’30“)
    • Durchsetzung von Menschenrechten gegen Kirchen und Religionen (1h 38’40“)
    • Menschenrechte als Minderheitenschutz (1h 45’40“)
    • Menschenrechtsverletzungen in kirchlichen Organisationen in Deutschland (1h 48’40“)
    • Privilegien der Kirchen und der exklusive Club der „richtigen“ Religionen (1h 53’10“)
  • Kirchenaustrittsmonat November/Dezember  (1h 56’20“)
  • ATHventskalender (1h 59’20“)
  • Zitat der Woche  (2h 02’58“)

    „Alle großen Dinge beginnen als Gotteslästerung!“
    George Bernhard Shaw

  • Verabschiedung (2h 05′ 20“)
  • Die Folge kann hier direkt angehört werden:
  • Der Podcast kann hier abonniert werden.