Posts Tagged ‘Bundesverfassungsgericht’

93.4 Furchtbarer Religiot: Wolfgang Thierse zum Sterbehilfe-Urteil

2. Oktober 2020

Im Deutschlandfunk durfte ZdK-Mitglied Wolfgang Thierse unwidersprochen Unwahrheiten zum Sterbehilfe-Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom Februar 2020 verbreiten. Dabei brachte er immer wieder Argumente vor, die das Gericht in seinem Urteil bereits entkräftet hatte. Der Ketzerpodcast liefert den Faktencheck, den die “Tag für Tag”-Redaktion nicht gemacht hat. Dabei zeigt sich: Das Bundesverfassungsgericht will uns mit seinem Urteil gerade vor Leuten wie Thierse schützen.

VORSICHT: KRAFTAUSDRÜCKE.

Aufgenommen am 13.09.2020 mit Matthias, Christian, Jan und Ramona.

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Ein Live-Mitschnitt der kompletten Folge 93 ist hier verfügbar.

87.1 BVerfG-Urteil zu Sterbehilfe 2020

13. März 2020

Der katholische Chef-Lobbyist beim Bundestag, Prälat Jüsten, ruft an und ist mit dem Bundesverfassungsgerichtsurteil vom 26.02.2020 zur Sterbehilfe unzufrieden. Danach ruft John Hollowell an, der mit Hilfe eines Gehirntumors irgendwie mit den Opfern kirchlichen Missbrauchs mitleiden will.

Aufgenommen am 08.03.2020 mit Christian, Nico und Jan.

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Ein Live-Mitschnitt der kompletten Folge 87 ist hier verfügbar.

87. Ketzerpodcast am 08. März 2020

7. März 2020

Morgen, am 08.03.2020 ab 10 Uhr live, werden wir wieder einen neuen Podcast mit gottlosen Gedanken zum Leben aufzeichnen. Mögliche Themen:

  • Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Sterbehilfe
  • Frühjahrsvollversammlung der deutschen Bischofskonferenz
  • Kreuz auf dem Berliner Stadtschloss
  • Wunderresistenter Corona-Virus

Wie immer könnt Ihr den Podcast ab 10 Uhr bei http://www.mixlr.com/ketzerpodcast live mitverfolgen und kommentieren.

Themenvorschlag/Dummer Spruch: „Der Gott der Atheisten“

4. September 2014

Wir wollen hier auf dem Blog zukünftig schon vorab Themenvorschläge präsentieren, um das Interesse zu testen und vielleicht sogar interessante Rückmeldungen unserer Hörer/Leser zu erhalten.

Es geht los mit dem ehem. Richter am Bundesverfassungsgericht Udo di Fabio. Der Katholik ergreift regelmäßig öffentlich für kirchliche Positionen Partei (s.u.). So auch kürzlich bei einer Lobbyveranstaltung der evangelischen Kirche im Landeshaus in Kiel, an der „auch zahlreiche Landespolitiker“ teilnahmen, darunter der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig (evangelisch, SPD), der auch schon mal Predigten hält.

In Schleswig-Holstein (ca. 60% der Bevölkerung sind Kirchenmitglieder, Tendenz vermutlich sinkend, auch im Hinblick auf aktuelle Daten) wird gerade darüber debattiert, ob man Gott in der Landesverfassung erwähnen soll – bisher ist dies nicht der Fall.

Dem offensichtlichen Einwand der religiösen Parteinahme hält di Fabio entgegen:

Gemeint sei nicht allein der christliche Gott, sondern „der Gott des Islam, sogar der Gott der Atheisten, nämlich das Eingeständnis, dass es jenseits der menschlichen Vernunft noch mehr gibt“.

Damit fabuliert sich die Fabio in die Warteliste für den dummen Spruch zu Beginn des nächsten Ketzerpodcasts.

Einen starken zweiten Platz erzielt in diesem Zusammenhang der kirchenpolitische Sprecher der CDU, Daniel Günther:

Der Katholik weist darauf hin, dass allein rund 60 Prozent der 2,8 Millionen Schleswig-Holsteiner einer Kirche angehören. Hinzu kämen Anhänger anderer Religionen sowie jene, die ohne Kirchenmitgliedschaft an Gott glauben. Deshalb müssten sich die Kritiker fragen lassen, „ob sie jemanden ausgrenzen wollen“, so Günther.

UPDATE: Das Hamburger Abendblatt hat einen guten Artikel über die Diskussion über Gott in der Verfassung.

Weitere aktuelle Meldungen von Udo di Fabio:

Di Fabio warnt vor Sterbehilfe (3.9.2014)

Di Fabio warnt vor Erosion der Kirchen (22.4.2014)

Di Fabio bereitet Luther-Jubiläum vor (21.2.2014)