90.5 Kirche verblödet: Das Märchen vom Goldenen Kalb auf kirche-entdecken.de

by

Die vom mdr preisgekrönte Kinder-Manipulationsseite der EKD präsentiert eine Version der Geschichte vom Goldenen Kalb, die nicht nur die Abschlachtung von 3.000 “Brüdern, Freunden und Nächsten” im Namen der HERRN auslässt, sondern auch noch entgegen der biblischen Vorlage behauptet, Gott habe den Israeliten den Tanz um das goldene Kalb verziehen.

Aufgenommen am 07.06.2020 mit Matthias, Christian und Nico.

Der Podcast kann hier abonniert werden, der Beitrag kann hier heruntergeladen oder direkt angehört werden:

Ein Live-Mitschnitt der kompletten Folge 90 ist hier verfügbar.

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

12 Antworten to “90.5 Kirche verblödet: Das Märchen vom Goldenen Kalb auf kirche-entdecken.de”

  1. user unknown Says:

    Meines Wissens werden auch Fetische als Götter bezeichnet. Was hier von wem verhohnepipelt wird erschließt sich mir nicht.

    Was nicht zwingend des Kommentars bedarf, aber was ich am Rande noch interessant finde: Im Volksmund ist häufig vom „Tanz ums goldene Kalb“ die Rede und gemeint ist dann meist eine Orientierung auf weltliche Güter, Geld, aufs Gold. Jahrelang habe ich das auch geglaubt, aber nach der Übersetzung, die ich dann las, gaben die Israeliten freiwillig ihr Gold ab, um daraus einen Gemeinschaftsgötzen zu machen – es musste ihnen nicht von den Ohren gerissen werden.

    Nichtdestotrotz spricht das diametral gegen die Interpretation der Orientierung auf Reichtum, den Privatbesitz, die sich im Tanz ums goldene Kalb äußert.

  2. Viktor Engelmann Says:

    Wenn Gott fähig ist, die Ägypter den Israeliten „willfährig“ zu machen, warum musste er dann die Plagen schicken, um sie dazu zu bringen, die Israeliten aus der Sklaverei zu entlassen?

    Mal davon abgesehen, dass es sowieso keinerlei historische Belege dafür gibt, dass die Geschichte überhaupt tatsächlich passiert ist.

    • user unknown Says:

      Weil es eine Story ist, für die man im richtigen Mood sein muss (sich ein wenig bescheißen lassen), nicht um einen Kriminalroman.

      Es muss sich Spannung aufbauen (wird der Pharao …?) um dann in Wiederholung den Hörer bauchzupinseln, wenn der ahnt, dass die 4. Plage auch scheitert.
      Das Drama schaukelt sich hoch, dann Flucht aus Ägypten. Mose führt – die Führergestalt muss legitimiert werden. Dann die Gesetzestafeln vom Berg mit einem Gott, den niemand sehen und hören darf, aber geglaubt werden muss trotzdem!

      Schließlich sind da die Gesetzestafeln. Moses der Verbindungsmann ins Jenseits, zu Paradies und Tod. Die Frage ist, was die Juden für bare Münze genommen haben. Aber wenn nicht, wieso essen sie keinen köstlichen Schinken, oder Cheeseburger?

      Manche glauben gar, sie dürften am Sabbat den Fernseher nicht andrehen.

      Im Vergleich mit der Odyssee oder den Metamorphosen etwas schlicht, gelegentlich, aber für die Antike jetzt auch nicht ganz schlecht.

      • Viktor Engelmann Says:

        Ich denke eher, dass irgendwann mal irgend einem Papst das gleiche Problem aufgefallen ist: nämlich dass es völlig unlogisch ist, dass die Israeliten – die bis dahin noch Sklaven waren -plötzlich so viel Gold besitzen. Und dann hat derjenige das Problem „gelöst“ indem er einfach irgend eine relativ beliebige Erklärung dazu gefrickelt hat.

        Dass die Erklärung noch viel unlogischer ist, weil sie dem Kern der ganzen Geschichte widerspricht, ist demjenigen allerdings nicht aufgefallen….

      • user unknown Says:

        Die Geschichte spielt aber im AT, das auch bei den Juden als Thora als hl. Buch gilt – die lassen sich da kaum was vom Papst rein- oder rausschreiben. 🙂

      • Viktor Engelmann Says:

        Dann hatte derjenige halt eine anderen Jobtitel als „Papst“…

  3. Viktor Engelmann Says:

    Wenn Gott sagt, dass er diejenigen aus seinem Buch tilgen will, die sich gegen ihn versündigt haben – die Kalbs-Anbeter ja aber NOCH DRIN STEHEN(!) – dann lässt das nur 3 Schlüsse zu:

    1. Entweder haben die sich nicht gegen Gott versündigt – dann sind Moses und seine Anhänger Mörder – und da Gott auch Mord verboten hat, hat sich dann Moses versündigt und müsste aus dem Buch getilgt worden sein. Da auch das nicht der Fall ist, scheidet diese Möglichkeit aus

    2. Die Bibel wurde nicht von Gott geschrieben. Damit bricht ein sehr zentraler Claim der christlichen Kirchen in sich zusammen.

    3. Gott ist unfähig, logisch zu denken und ist damit nicht allwissend (und da aus Allmacht auch Allwissen folgen würde, ist er dann auch nicht allmächtig)

    • Viktor Engelmann Says:

      Ok, 2. muss ich wohl ein bisschen aufweichen: es könnte sein, dass Gott 2 Bücher geschrieben hat und hier das zweite Buch gemeint ist…

      • user unknown Says:

        Sagen die Kirchen nicht, die Bibel sei von Gott inspiriert. Sie enthält das Wort Gottes, aber wurde nicht von ihm geschrieben. Dass extreme Sekten da weitergehen (diktiert) glaube ich gerne.

      • Viktor Engelmann Says:

        Na in der zitierten Bibelstelle spricht Moses doch von dem Buch, das Gott schreibt…

      • user unknown Says:

        Ja, da gibt es wohl widersprüchliche Angaben. Es ist jedenfalls nicht in der 1. Person singular verfasst.
        Beim NT hat man den angeblichen 4 Hauptautoren Namen verpasst.

      • Viktor Engelmann Says:

        Dann hatte derjenige halt eine anderen Jobtitel als „Papst“…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.


%d Bloggern gefällt das: