HEUTE: Ketzerpodcast LIVE – Gab es einen historischen Mohammed?

by

Heute (30. November 2014) wird ab 10 Uhr wieder live geketzert. Eines unserer Themen wird die Frage sein, ob es Mohammed überhaupt als historische Person gegeben hat.

Ihr könnt live zuhören und (per Chat) mitdiskutieren über mixlr.com/ketzerpodcast.

7 Antworten to “HEUTE: Ketzerpodcast LIVE – Gab es einen historischen Mohammed?”

  1. paul0f Says:

    vielleicht sollte man das thema um den historischen mohammad mal mit einem von zentralrat der ex-muslime besprechen. das wäre dann noch mal ein schöner podcast. 🙂

  2. GÁBOR Says:

    Dafür!

  3. kereng Says:

    Kann man das irgendwo nachhören?
    Falls nicht: was ist denn rausgekommen? Wurden Luxenberg und Ohlig auch erwähnt? Oder sogar mein Blog/YouTube-Kanal?

    • scipio2012 Says:

      Also nachhören kannst Du die Folge unter:

      http://mixlr.com/ketzerpodcast/showreel/

      (dort: Werkstattbesuch Folge 34)

      • kereng Says:

        Danke!
        Ein Podcast von mehr als drei Stunden ist ein etwas sperriges Format, aber ich denke ich habe jetzt das Wichtigste gehört. Luxenberg und Ohlig wurden erwähnt, wenn auch „Werner Ohlig“ anstatt Karl-Heinz.
        Das Infragestellen ging erfreulicherweise weiter als bei Wikipedia, aber längst nicht weit genug. Sira und Hadithe wurden angezweifelt, aber der Rest der islamischen Schöpfungsmythen wurde als Historie dargestellt. Die byzantinischen und sonstigen zeitgenössischen Autoren haben nicht nur Mohammed nicht erwähnt, sondern auch nicht die islamischen Eroberungen des siebten und achten Jahrhunderts.
        Erst recht ins Reich der Legende ist die Belagerung Mekkas durch Abd al-Malik und/oder Hajjaj zu verweisen. In einer Chronik (Continuatio Byzantina Arabica, 741) wird stattdessen berichtet, Habdelmele (Abd al-Malik?) oder sein Vater hätte Habdella (Abdallah?) bei Macca zwischen Ur und Harran bekämpft, also nördlich von Bagdad.
        Die ersten nachweisbaren Kalifen regierten in Syrien und nicht in Arabien. Daraus lässt sich aber nicht ein syrischer Einfluss auf den zunächst arabischen Koran herleiten. Es liegt näher, die Entstehung des Korans gar nicht erst auf der Arabischen Halbinsel zu vermuten.
        Im Podcast wurden die Splittergruppen des frühen Christentums erwähnt, und ich meine, damit kommt man der Entstehung des Islams sehr nahe. Die nicht-trinitarischen Arianer in Nordafrika und Spanien standen möglicherweise der koranischen Bewegung näher als dem Papsttum und mussten gar nicht erobert werden.

  4. Psyclash Says:

    TAG 4.960.860.000.000(grob geschätzt)
    Liebe Tagebibel,

    Heute ist es mir nach so langer Zeit doch wieder passiert. Ausgerechnet mir! Es ist einfach unglaublich. Ich kann doch nicht überall gleichzeitig sein, obwohl ich es ja bin – Und allwissend noch dazu. Trotzdem ist heute ein Asteroid mit meiner Lieblingswelt kollidiert, weil ich nur für einen winzigen Moment abgelenkt war; Dieser dämliche Gabriel mit seinen Schnapsideen! Ich hätte gleich nach der Erschaffung dieses Systems wohl doch die überzähligen Einzelteile, die beim Bau wieder nicht benötigt wurden, aufräumen sollen. Warum bleiben bei diesen Eigenbausätzen überhaupt immer irgendwelche Teile übrig, die keinen erkennbaren Platz haben oder wenigstens irgendeine sinnvolle Funktion erfüllen? Wer erstellt solche blödsinnigen Bauanleitungen?
    Ach ja, richtig. Das war ja auch ich! Liegt eben alles schon ein Weilchen zurück. Aber woher soll ich bloß die Zeit nehmen, mich um all das zu kümmern. Wenn das so weitergeht, werde ich als vollzeitberufstätiger Junggeselle nie die Zeit für ein eigenes Kind finden. Ständig kommt einem etwas dazwischen! Wie auch immer; Jetzt ist ein Riesenkrater in dem schönen Planeten, die Hitze und der aufgewirbelte Dreck verändern die Atmosphäre und in Folge alldessen sterben die Dinosaurier reihenweise weg. Na ganz toll! Dabei hatte ich mir mit denen doch so viel Mühe gegeben. Die waren mein ganzer Stolz!
    An solchen Tagen wie diesem weiß ich wirklich nicht mehr, wie es weitergehen soll. Am liebsten würde ich mal ein paar Hunderttausend Jahre Urlaub machen. Aber das geht natürlich nicht. Erstens findet man keine geeignete Vertretung, und wenn doch behaupten die selbst keine Zeit zu haben, oder ignorieren mich, weil es mich ja angeblich nicht geben soll. Diese ignoranten Minderheitendeitäten und Aushilfsallmächtige, die man sich zu tolerieren genötigt sieht. Ganz besonders dieser Wotan
    mit seinem immer schlimmer werdenden Alkoholproblem. Eine einzige Schande, diese Type! Das hat man eben davon, wenn man in solchen Zeiten Selbstständiger wird und keine
    Kollegen hat, die mal eben für einen einspringen können. Und brauchbares Personal kann man sich auch nicht binnen sechs Tagen mal eben so aus der Rippe schneiden.
    Aber wenigstens bin ich mein eigener Boss, habe freie Hand und brauche mich nicht mit solch latenten Stümpern herumärgern zu müssen wie dieser arrogante und weibstolle Zeus
    in seinem protzigen Olymp.
    Naja liebe Tagebibel, jetzt muß ich aber weitermachen; Luzifer nervt schon wieder rum.

    Bis bald
    Dein Gott

  5. Psyclash Says:

    „…auf seinem protzigen Olymp.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: